Weiter Rätsel um Sadomaso-Tod

Linz

Weiter Rätsel um Sadomaso-Tod

Linzer starb bei Sexspielen – Verlauf wird jetzt rekonstruiert.

Die Einvernahme der drei Männer zwischen 29 und 41 Jahren brachte keine neuen Erkenntnisse. Noch immer ist unklar, ob jemand schuld ist am Tod eines 40-jährigen Linzers. Wie berichtet, war Thomas B. bei Sadomaso-Sexspielen mit drei weiteren Männern gestorben. Er war laut Obduktion mit einem Plastiksackerl über dem Kopf erstickt.

Verlauf rekonstruieren
Die näheren Umstände geben der Polizei indes weiter Rätsel auf. „Wir werden versuchen, anhand von Aussagen und Spuren den Verlauf des Abends zu rekonstruieren“, sagt Sicherheitsdirektor Alois Lißl. Thomas B. habe in der Nacht auf Samstag mit einem der Männer „intensiveren Kontakt“ gehabt. Die drei Befragten hätten aber angegeben, dass sie während des Todeskampfs von Thomas B. nicht mit ihm im Zimmer gewesen seien. „Es ist also auch möglich, dass der Mann alleine sadomasochistische Handlungen vorgenommen hat und in der Folge gestorben ist“, sagt Lißl.

Von Anzeigen und Festnahmen sieht die Polizei vorerst ab. Sie ermittelt wegen schwerer Körperverletzung mit Todesfolge.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten