entfuehrung kindesentziehung oliver

Entführung

Oliver seit Wochen verschollen

OGH gibt Mutter recht - Wann wird Justiz aktiv?

Letzten Sonntag war für Olivers Mama Marion W. ein Krisentag. „Seit Sonntag bin ich sehr aufgewühlt. Zwei Monate waren es am 3. Juni, dass Oliver von seinem Vater entführt wurde“, so die verzweifelte Mutter.

Seit zwei Monaten weiß die Grazerin nicht, wo ihr Ex-Lebensgefährte mit Oliver (5) in Dänemark untergetaucht ist. Auch die österreichischen Behörden haben keine Ahnung.

Die Laschheit der österreichischen Justiz und Politik im Fall Oliver verwundert, denn rein rechtlich gesehen hat Marion W. alle Trümpfe in der Hand. Und der fünfjährige Oliver ist österreichischer Staatsbürger.

Der Oberste Gerichtshof (OGH) hat gleich zwei Mal im Sinne der Mutter entschieden. Erst diese Woche kam das Urteil, dass das Begehren des Vaters auf An­erkennung der dänischen Obsorgeentscheidung abgelehnt wird.

Dadurch wird bestätigt, dass für Österreichs Gericht Olivers Verschleppung eine lupenreine Entführung war. „Ich hoffe, dass aufgrund der Fakten und des neuen OGH-Urteils mehr Bewegung in die Causa kommt“, so Marion W.

Keine Verhaftung. Die nächste Frage: Warum tolerieren es die österreichischen Behörden, dass der internationale Haftbefehl gegen den Vater von den Dänen nicht exekutiert wird? Kurz nach der Entführung stellten die österreichischen Behörden den Haftbefehl aus – bis jetzt ist nichts passiert.

Die Dänen missachten alle Fristen: Gleich nach der Entführung beantragte Olivers Mama nach dem Haager Übereinkommen für internationale Kindesentführung die Rückholung von Oliver. Innerhalb von sechs Wochen sollte hier von den dänischen Behörden entschieden werden. Die Frist ist aber längst verstrichen, und es gibt keinen Termin.

ÖSTERREICH: Seit über zwei Monaten ist Ihr Sohn verschollen: Wie geht es Ihnen?
Marion W.:
Ich bin total aufgewühlt. Durch das neue OGH-Urteil hoffe ich, dass Bewegung in die Causa kommt.

ÖSTERREICH: Wie oft hatten Sie in den letzten neun Wochen mit Oliver Kontakt?
Marion W.:
Ich rufe jeden Tag an. Es ist ein Glücksfall, ob der Vater abhebt oder nicht. Sobald Oliver am Telefon sagt, dass er auch am nächsten Tag mit mir reden möchte, bricht der Vater das Telefonat ab.

ÖSTERREICH: Haben Sie eine Ahnung, wo Oliver lebt?
Marion W.:
Weder ich noch die Behörden wissen es.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten