Stau-Chaos nach Geisterfahrer-Crash auf Wiener Nordbrücke

Corona-Lockerungen

Reiseboom: Mega-Stau an kroatischer Grenze

Die Quarantäne-Pflicht bei der Rückreise aus Kroatien wurde aufgehoben.

Am Donnerstag kommt es auf dem Weg nach Kroatien immer wieder zu Staus. Offenbar wollten zahlreiche Österreicher den Feiertag nutzen um in den Süden zu fahren, denn die Quarantäne-Pflicht bei der Rückreise aus Kroatien wurde aufgehoben. Viele dürften nun den Feiertag und das kommende Wochenende nutzen um ans Meer zu fahren. 

An der slowenisch-kroatischen Grenze kommt es immer wieder zu Staubildungen mit 1-2 Stunden Wartezeit am Grenzübergang Gruškovje bei der Ausreise aus Slowenien, wie der slowenische Verkehrsdienst berichtet.

Schon nach Erstimpfung Einreise möglich

Kroatien lässt Touristen aus den EU- und Schengenländern schon nach der ersten Impfung einreisen. Laut den aufgelockerten Einreisebestimmungen, die ab dem heutigen Mittwoch gelten, kann man bereits 22 Tage nach der ersten Dosis auflagenfrei einreisen, teilte das Tourismusministerium mit. Bisher konnten nur vollständig Geimpfte ohne Test- oder Quarantänepflicht einreisen.

Der Verordnung zufolge können diejenigen, die mit den Impfstoffen von Pfizer, Moderna und Gamaleya (Sputnik) geimpft sind, im Zeitraum von 22 bis maximal 42 Tagen nach dem Erhalt der ersten Dosis einreisen. Bei AstraZeneca liegt diese Zeitspanne zwischen 22 und 84 Tagen.

Einreise mit Test

Bei der Einreise mit Test wurde die Gültigkeit von PCR-Tests verlängert: Sie dürfen nicht älter als 72 Stunden sein. Für Antigen-Schnelltests gilt nach wie vor, dass sie nicht älter als 48 Stunden sein dürfen. Kinder unter zwölf Jahren können auflagenfrei einreisen, wenn sie in Begleitung von Personen mit einem negativen Test bzw. Impf- oder Genesungsnachweis sind.

Kroatien, das sich mit epidemiologischen Maßnahmen auf die diesjährige Sommersaison vorbereitet, habe nun die Möglichkeit, den Tourismus schrittweise zu beschleunigen, teilte das Tourismusministerium am Mittwoch mit. Aus den EU-Ländern kommen mehr als 80 Prozent der ausländischen Touristen nach Kroatien.

Staus im Ausflugs- und Reiseverkehr

Unfälle und Reiseverkehr Richtung Kurzurlaub führten laut ÖAMTC am Donnerstagvormittag (Fronleichnam) gebietsweise zu Staus.

  • In Niederösterreich verursachte laut ÖAMTC ein Unfall auf der Donauufer Autobahn (A22) vor Stockerau Richtung Westen einen etwa sieben Kilometer langen Stau. Langsam ging es zeitweise auch auf der Süd Autobahn (A2) Richtung Süden zwischen der Wiener Stadtgrenze und Wiener Neudorf und zwischen Baden und Kottingbrunn weiter.
  • In Oberösterreich waren sehr viele Richtung Seengebiet unterwegs, auf der West Autobahn (A1) mussten Autofahrer zwischen Allhaming und Vorchdorf abschnittsweise mit Verzögerungen rechnen.
  • In der Steiermark wurden dem ÖAMTC abschnittsweise auf der Semmering Schnellstraße (S6) Richtung Kärnten zwischen Kapfenberg und Niklasdorf sowie am Autobahnzubringer Liezen der A9 Richtung Ennstal Verzögerungen gemeldet.
  • In Kärnten stauten sich Kurzurlauber auf der Süd Autobahn (A2) in einem Baustellenbereich zwischen Packsattel und Bad St. Leonhard.
  • Wartezeiten um etwa eine Stunde gab es bei der Einreise nach Österreich von Deutschland kommend vor den Autobahnübergängen Kufstein/Kiefersfelden Richtung Tirol und Walserberg Richtung Salzburg.
  • In Südtirol gab es laut ÖAMTC Verzögerungen auf der Brenner Autobahn (A22) zwischen dem Brenner und der Mautstelle bei Sterzing Richtung Süden.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten