unwetter8

Weitere Unwetter

Familie im Hochwasser gefangen

Überflutete Schlafzimmer, Küchen und Straßen, 30 cm hohe Hageltürme, umgerissene Bäume und brennende Gebäude hielten die Steirer in Atem.

Schwere Unwetter haben Donnerstagabend in den Bezirken Graz-Umgebung, Deutschlandsberg und Voitsberg gewütet.

In Oisnitz mussten zwei Personen und drei Hunde von der Feuerwehr gerettet werden. Sie hatten sich in ihrem Haus, das bereits einen Meter unter Wasser stand, auf einen Tisch geflüchtet. Der nahe Bach war über die Ufer getreten. Auch in Lannach musste eine Person aus ihrem Schlafzimmer evakuiert werden. Hier erreichte das Wasser binnen Minuten das Fensterbrett.

Kirche beschädigt
In letzter Sekunde angehalten werden konnte ein GKB-Zug zwischen Preding und Lannach. Der Gleiskörper war überflutet worden. Die Strecke musste komplett gesperrt werden.

Sintflutartiger Regen und drei Zentimeter große Hagelkörner donnerten auf Lieboch nieder. Das örtliche Kirchendach wurde schwer beschädigt. Stellenweise türmten sich die Eismassen 30 Zentimeter hoch.

Die A2 Richtung Villach musste bei Lieboch gesperrt werden. Das Wasser stand teils 15 Zentimeter hoch. Mit Saugpumpen und Schneepflügen kämpften die Einsatzkräfte gegen Wasser, Hagel, Äste und Laub.

Im Bereich Berndorf-Altenberg und in Thal (Bezirk Graz-Umgebung) waren zahlreiche Straßen wegen umgestürzter Bäume unpassierbar. Auch die Starkstromleitung wurde hier beschädigt. Laut dem Stromversorger Steweag könnte es bis zu drei Tage dauern, bis die Stromverbindungen wieder hergestellt sind.

Gebäude in Flammen
Drei Gebäude wurden während der Unwetter vom Blitz getroffen. In Kainbach (Bezirk Voitsberg) brannte ein Stall bis auf die Grundmauern nieder. Alle Tiere konnten gerettet werden. In Aigen im Ennstal (Bezirk Liezen) brach sich ein 34-Jähriger den Unterschenkel, als er seinen Schuppen löschen wollte. In Stübming (Bruck/Mur) ging ein Hackschnitzelkeller in Flammen auf.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten