Negativer Bescheid: Lehrling wird nach Pakistan abgeschoben

Vom Kirchenasyl in die Schubhaft

Negativer Bescheid: Lehrling wird nach Pakistan abgeschoben

Heftige Kritik: Der Kellnerlehrling Ali Wajid (23) befindet sich derzeit in Schubhaft.

Der 23-jährige Pakistaner war seit Juli des vergangenen Jahres im Kirchenasyl des Klosters St. Peter.

Nach negativen Asylbescheiden bekam er vom Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl eine Frist, seine freiwillige Ausreise bis Samstag vorzubereiten. Andernfalls würde er in Schubhaft genommen werden. Laut Flüchtlingshelfer Bernhard Jenny musste sich Ali Wajid seit einem Monat alle 48 Stunden bei der Polizei melden. Der Lehrling erschien am Donnerstag erneut zu einem Meldetermin bei der Polizei.

Hier soll ihm ein Bescheid des Bundesamtes für Fremdenwesen und Asyl ausgestellt worden sein. Laut seinem Helfer wurde der Pakistaner dann von der Polizei überraschend in Gewahrsam genommen. „Ali Wajid hat mich noch kurz angerufen, dann war er weg und saß bereits im Auto auf dem Weg nach Wien“, sagte Bernhard Jenny.

Schande

Korbinian Birnbacher, Abt von St. Peter, reagierte mit großer Bestürzung auf die bevorstehende Abschiebung: „Das ist eine Schande für unser Land. Ich erkenne unser Land nicht mehr wieder.“ Die Unterstützer von Ali Wajid versuchen derzeit, eine Abschiebung des Lehrlings nach Pakistan zu verhindern.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten