tesla

Gefährliche Batterie

Niemand will 100.000-Euro-Tesla entsorgen

Wirbel um Tesla-Wrack: Niemand will den ausgebrannten Tesla wegen seiner 600 Kilo schweren Lithiumbatterie entsorgen.

Salzburg. Seit mehr als fünf Wochen steht das völlig ausgebrannte Wrack eines 100.000-Euro-Teslas bei einem Abschleppunternehmen in Walchsee. Der Grund: die 600 Kilogramm schwere Lithium-Batterie des Wagens. Der Besitzer des Luxus-Wagens krachte Anfang Oktober gegen einen Baum, woraufhin der Tesla in Flammen aufging. Er hatte Glück und kam mit dem Leben davon – jetzt muss das Wrack jedoch entsorgt werden.

Laut Berichten des ORF versuchte ein Abschleppunternehmer aus Walchsee, die Entsorgungsmöglichkeiten der gefährlichen Lithium-Batterie mit dem Unternehmen Tesla zu klären. Der offizielle Entsorgungspartner wäre in Österreich jedoch noch gar nicht zugelassen, sodass nur ein Ausweichen auf andere heimische Entsorgungsbetriebe möglich wäre – diese lehnten jedoch dankend ab. Derzeit wisse man – zumindest in Österreich – nicht wie man die gefährlichen Batterien entsorgen könnte. Auch in Deutschland gibt es bis dato bloß zwei Entsorgungsunternehmen, die Lithium-Batterien recyceln. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten