Räuber

Vom selben Räuber

Tankwart in zwei Wochen 3 Mal überfallen

Bei allen drei Überfällen des Täters hatte stets derselbe Angestellte Dienst.  

Sbg. Der Angestellte der Tankstelle (56) beim Nelböck-Viadukt in der Gabelsbergerstraße in Salzburg-Schallmoos wähnte sich in der Nacht auf Montag im Spielfilm Und täglich grüßt das Murmeltier, als derselbe Räuber innerhalb von nur zwei Wochen bereits das dritte Mal vor ihm stand und ihn erneut bedrohte.
Der 56-Jährige stand auch am 29. März und sechs Tage später am 4. April hinter dem Verkaufspult des kleinen Tankstellenshops, als der Täter das Geschäft ins Visier genommen hatte.


Beim ersten Coup legte der mit Haube und Kappe Maskierte mehrere Produkte auf den Tresen und drängte den Angestellten, als dieser aus dem Büro kam, hinter das Verkaufspult, hielt ihm einen spitzen Gegenstand gegen den Rücken und forderte die Tageslosung. Dann bediente sich der Räuber selbst und flüchtete.
Obwohl er beim ersten Überfall von der Überwachungskamera gefilmt wurde, tauchte der als korpulent beschriebene Täter sechs Tage später erneut auf. Diesmal hielt er ein Messer in der Hand und bedrohte den Angestellten damit. Auch damals konnte der Kriminelle mit geringer Beute entkommen.


Täter erbeutete Bargeld und konnte stets flüchten


Offenbar fühlte sich der Räuber so sicher, dass er am Montag gegen 4.30 Uhr in der Früh, als keine Kunden anwesend waren, unbewaffnet nochmals in die Tankstelle stürmte. Dann raffte der Täter Bargeld an sich und flüchtete zu Fuß. Eine sofort eingeleitete Alarmfahndung verlief jedoch, wie in den ersten beiden Fällen, erneut negativ.
Der gesuchte Räuber ist etwa 1,80 Meter groß, trug eine blaue Jacke, eine blaue Hose und weiße Sportschuhe. Hinweise an die Kripo oder an jede Polizeidienststelle.  



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten