Schlachtfeld auf A2: 20 Tonnen Fleisch nach LKW-Crash verstreut

Schwerer Verkehrsunfall mit LKW

Schlachtfeld auf A2: 20 Tonnen Fleisch nach LKW-Crash verstreut

In der Nacht auf Mittwoch ist es auf der Südautobahn (A2) bei Seebenstein zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Lkw gekommen.

Um 00:30 Uhr kam ein 20 Tonnen schwerer mit Pferdfleisch beladener LKW auf der A2 beim Knotenpunkt Seebenstein aus bis jetzt noch unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Anpralldämpfer, der die A2 von der S6 trennt.

Durch die Wucht des Aufpralles stürzte der Sattelaufleger um und kann erst auf der Fahrspur der S6 zum Liegen. Das Fahrerhaus kam auf der Leitschiene zum Stillstand. Durch den immensen Aufprall am Anpralldämpfer wurde das Führerhaus abgetrennt und ca. 50 Meter weggeschleudert.

Die 20 Tonnen Pferdefleisch verteilten sich über die Fahrspuren Richtung Graz auf der A2 und der S6. Zusätzlich wurde bei dem Unfall der Dieseltank abgerissen, was einen Kraftstoffaustritt zur Folge hatte. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte durch Feuerwehr und Rotes Kreuz zeichnete sich ein Bild der Verwüstung.

Großes Glück für LKW-Lenker

Beim Anblick des abgetrennten Führerhauses, vermuteten die Helfer im ersten Moment, dass es sich um einen Unfall mit Todesfolge handeln muss. Der LKW-Lenker konnte aber wie durch ein Wunder ohne gröbere Verletzungen selbstständig aus dem Führerhaus klettern. Zur weiteren Untersuchung wurde der Mann jedoch vom Roten Kreuz ins Krankenhaus gebracht.

Die Ladung, die noch im Aufleger war, musste händisch von den Einsatzkräften entladen werden. Das restliche Pferdefleisch wurde auf eine Mulde mit einem Kran verladen. Ebenso das Ladegut, das sich auf der Fahrbahn verteilte.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten