Schönbrunn: Erste Annäherung bei den Pandas

„Quickie“ wurde erwartet

Schönbrunn: Erste Annäherung bei den Pandas

Die Paarungszeit für Pandas beträgt nur zwei Tage im Jahr. Im Tiergarten Schönbrunn können die bedrohten Bären auf natürliche Weise Nachwuchs bekommen.

Die Paarungszeit der Pandas wurde im Tiergarten Schönbrunn mit Spannung erwartet. Der Wiener Zoo ist der einzige in Europa, in dem die bedrohten Bären bisher auf natürliche Weise Nachwuchs bekommen haben. Die beiden Pandas, Yang Yang und Yuan Yuan, bewohnen getrennte Anlagen mit Sichtkontakt. Erwachsene Große Pandas sind Einzelgänger. Nur zwei Tage im Jahr sind sie paarungsbereit.

Zoologin Eveline Dungl erklärt das Liebesritual: „Sie haben zwar großes Interesse aneinander gezeigt, aber leider ist es heuer noch zu keiner Paarung gekommen. Es war ihre erste Begegnung und es klappt eben nicht immer auf Anhieb.“

Am 2. April blieben die Verbindungstüren für beide wieder geschlossen. Große Pandas werden in Zoos bis zu 35 Jahre alt. Yang Yang und Yuan Yuan sind im 20. und 21. Lebensjahr. Sie sind damit nicht mehr die Jüngsten. Aber wer weiß: „Neues Jahr, neues Glück.“

Eigentümervertreterin des Tiergarten Schönbrunn, Bundesministerin Margarete Schramböck, unterstreicht die tolle Betreuung der Pandas im Tiergarten Schönbrunn: „Die hervorragende Arbeit der Tierpfleger des Tiergarten Schönbrunn ist über die Grenzen hinweg bekannt. Zwar ist der Tiergarten im Moment noch geschlossen, innerhalb des Tiergartens herrscht dennoch reger Betrieb. Ich bedanke mich bei allen, die im Moment sicherstellen, dass unsere Tiere gut versorgt sind.“



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten