Seltener Nachwuchs im Zoo Schönbrunn

"Glücksbringer"

Seltener Nachwuchs im Zoo Schönbrunn

Große Freude über Nachwuchs bei den Mandschurenkranichen.

Freude im Tiergarten Schönbrunn: Am 9. Mai ist dort nämlich Nachwuchs bei den seltenen Mandschurenkranichen geschlüpft, die eigentlich in Ostasien heimisch sind. In Japan gilt der weiß-schwarze Vogel mit dem roten "Krönchen" als Glücksbringer und Symbol für ein langes Leben.

"Kraniche sind Nestflüchter und das Küken spaziert bereits unmittelbar nach dem Schlupf an der Seite seiner Eltern durch die Wiese. Es pickt Insekten, Regenwürmer und Körner, so wie es ihm die Eltern mit ihren langen Schnäbeln vorzeigen", erklärte Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Leider stand das Überleben der Vogelart auf der Kippe: Große Teile ihres Lebensraumes wurden in Agrarflächen umgewandelt, so dass im Freiland heute nur noch rund 2.000 Vögel leben. Der Tiergarten beteiligt sich am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm und hat, was für Tiergärten außergewöhnlich ist, regelmäßig Nachwuchs. Jungtiere des Schönbrunner Kranich-Pärchens, das einst ein Geschenk aus Japan war, findet man in anderen österreichischen Zoos, aber auch in Tschechien, Deutschland, Italien, Frankreich und Großbritannien.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten