Schutzweg-Unfall - Lenkerin stellte sich

Oberösterreich

Schutzweg-Unfall - Lenkerin stellte sich

Nicht bemerkt, dass 15-Jährige verletzt wurde.

Nach einem Unfall mit Fahrerflucht auf einem Schutzweg in Laakirchen im Bezirk Gmunden am Mittwoch, bei dem ein 15-jähriges Mädchen erheblich verletzt worden war, hat sich eine 49-jährige Lenkerin als mutmaßliche Täterin Donnerstagvormittag der Polizei gestellt. Das teilte die Polizei Pressestelle Oberösterreich in einer Aussendung mit.

Die Frau meldete sich, weil sie erst aus der Zeitung von dem Unfall erfahren habe. Sie selbst habe nicht bemerkt, dass die 15-Jährige verletzt wurde. Sie wird angezeigt werden wegen fahrlässiger Körperverletzung und weil sie eine Verletzte im Stich gelassen habe.

Passiert ist der Unfall als das Mädchen auf einem Schutzweg in Laakirchen die Straße überqueren wollte. Ein Auto hielt davor an und die 15-Jährige trat auf den Zebrastreifen. Im selben Augenblick kam aus der Gegenrichtung ein hellblauer Kleinwagen, aus dem laute Musik drang. Er bremste nicht, streifte den Teenager mit dem rechten Seitenspiegel, stieß sie nieder und fuhr davon. Das Unfallopfer erlitt Prellungen und Abschürfungen und wurde später in das Landeskrankenhaus Gmunden eingeliefert.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten