Sextäter wüten in der Haft weiter

Brennpunkt Praterstern

Sextäter wüten in der Haft weiter

Ein Vergewaltiger vom Prater-stern hat eine Beamtin angegriffen. Sie hat ihn überwältigt.

Es war das bislang schlimmste Verbrechen am Krimi-Hotspot Praterstern: Drei afghanische Jugendliche (16, 17, 17) vergewaltigten auf dem öffentlichen WC nacheinander eine 21-jährige Austauschstudentin – ÖSTERREICH berichtete.

Das Trio aus unterschiedlichen Unterkünften in Wien, Linz und Niederösterreich hatte sich zu dem Missbrauch vorab verabredet und war hierfür eigens zum Praterstern angereist. Die jungen Flüchtlinge sitzen in U-Haft, zwei von ihnen haben nach anfänglichem Leugnen inzwischen ein Geständnis abgelegt.

Sind die Sex-Täter 
wirklich Jugendliche?

Der Dritte kam auf die Krankenstation in der Justizanstalt Josefstadt und ist dort jetzt völlig ausgerastet. Mit Fäusten traktierte der 16-Jährige eine Justizwachebeamtin. Was der Afghane nicht wissen konnte: Die Beamtin ist Kampfsportlerin und überwältigte ihn. Der mutmaßliche Vergewaltiger wurde ins Gefängnis Kor­neuburg verlegt.

Welche Strafe die Afghanen erwartet, hängt auch von ihrem tatsächlichen Alter ab. Viele Flüchtlinge ohne Papiere machen sich gezielt jünger, um in die Obhut der Jugendhilfe zu kommen. Jugendliche werden besser versorgt als Erwachsene. Sie geben bei der Registrierung nur den angeblichen Geburtsjahrgang an. Dieser wird dann mit dem Datum 1. Jänner ergänzt. Deshalb sind auffallend viele Flüchtlinge angeblich 16 oder 17 und am 1. Jänner geboren. Am 1. Jänner 2000 will auch der jüngste der Vergewaltiger vom Praterstern geboren sein.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten