Sperre der A4 Richtung Ungarn nach Unfall

Bei Parndorf

Sperre der A4 Richtung Ungarn nach Unfall

In Fahrtrichtung Ungarn - Wiener Pkw und rumänischer Kleinbus verwickelt.

Bei einem Verkehrsunfall sind Donnerstagfrüh auf der Ostautobahn (A4) im Gemeindegebiet Parndorf (Bezirk Neusiedl am See) sechs Personen verletzt worden, zwei davon schwer. Laut Polizei waren ein Pkw mit Wiener Kennzeichen und ein rumänischer Kleinbus in den Unfall verwickelt. Die Fahrbahn Richtung Ungarn wurde zunächst komplett gesperrt.

Der Unfall ereignete sich gegen 6.00 Uhr nach einem Überholmanöver. Eine Person war in einem Fahrzeug eingeklemmt, konnte aber bereits befreit werden, berichtete die Landessicherheitszentrale Burgenland. Die Feuerwehr Parndorf, zwei Notarztwägen, mehrere Rettungsautos, zwei Notarzthubschrauber sowie die Polizei waren im Einsatz.

Ein Fahrstreifen wieder für Verkehr freigegeben

Die Totalsperre der Richtungsfahrbahn Ungarn auf der Ostautobahn (A4) wegen eines Unfalls im Burgenland hat Donnerstagfrüh einen über zehn Kilometer langen Stau verursacht. Laut ÖAMTC reichte dieser bis Bruck West zurück. Ein Fahrstreifen sei inzwischen wieder für den Verkehr freigegeben worden. Man rechne damit, dass sich der Stau am frühen Vormittag auflösen werde, hieß es vom Autofahrerklub.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten