Missbrauch

Mordversuch

Baby tot: Irrer soll in Psycho-Anstalt

Ein 25-Jähriger griff seine schwangere Freundin an und verursachte den Tod des Babys.

Stmk. Seit Montag steht ein Niederösterreicher (25) vor einem Geschworenengericht in Leoben. Der Mann soll im April in Krieglach versucht haben, seine schwangere Lebensgefährtin und seinen zweijährigen Sohn zu töten, indem er absichtlich einen Autounfall verursachte. Er griff seiner Freundin während der erzwungenen Fahrt ins Lenkrad, steuerte den Wagen über eine steile Böschung. Das Auto überschlug sich mehrfach – ÖSTERREICH berichtete. Nach dem Crash soll er den Buben auch noch sexuell missbraucht haben. Die schwer verletzte Lebensgefährtin verlor ihr ungeborenes Kind.

Laut Gerichtsgutachter hat der 25-Jährige Abartigkeit höheren Grades, die auf einer paranoiden Schizophrenie beruht. Damit ist er nicht zurechnungsfähig. Er soll in eine Psycho-Anstalt eingewiesen werden.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten