Feuerdrama-Spö Altpolitikerin

Trauer um SPÖ-Altpolitikerin (73)

Feuerdrama mit 3 Toten: Handy schuld?

Jeder sechste Brand in Österreich geht mittlerweile von Ladegeräten oder Akkus aus.

Stmk. Drei Menschen und ein Hund starben beim Brand eines Holzhauses auf der Pack im Grenzgebiet von der Steiermark zu Kärnten: Wie aus dem Nichts ging die Flammenhölle um drei Uhr früh los und überraschte die Bewohner, die trotz Rauchmelders keine Chance mehr hatten:
Fritz S. (87) starb neben seinem Rollator, seine leicht demente Ehefrau, die Ex-Vizebürgermeisterin von Voitsberg, Gerti S. (74), kam ebenso ums Leben wie die ungarische Pflegerin (53), die im Dachgeschoß wohnte. Im Keller tot aufgefunden wurde Familienhund „Cookie“. Trotz des Einsatzes von bis zu 100 Feuerwehrleuten konnte nur ein Übergreifen des Brandes auf den Wald verhindert werden – das Haus indes brannte bis auf die Eternitteile komplett ab.

Lithiumbatterien. Warum das Todesfeuer mitten in der Nacht ausbrach, ist noch völlig ungewiss. Der Verdacht der Brandermittler zielt aber hauptsächlich auf die Elektrik im Haus. Laut Polizei würden vor allem technische Geräte bzw. deren Überreste sichergestellt und in Augenschein genommen – wohl wissend, dass immer öfter Lithiumbatterien beim Auf- und beim Überladen bzw. aufgrund von Defekten sogar durch Selbstentzündung zu (Groß-)Bränden führen. Im Fokus stehen daher vor allem die Handys des betagten Ehepaars und ihrer ungarischen Pflegerin.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten