Gewalttätiger Ehemann in Spielfeld festgenommen

Am Grenzübergang

Gewalttätiger Ehemann in Spielfeld festgenommen

Ein 34-jähriger bosnischer Staatsbürger hatte seine 34 Jahre alte Frau misshandelt.

Die Polizei hat an der steirischen Grenze zu Slowenien am Sonntagabend einen gewalttätigen Ehemann verhaftet. Dies teilte die Sicherheitsdirektion Steiermark am Montag mit. Dem Mann werden versuchte Vergewaltigung, Körperverletzung und Nötigung vorgeworfen - er soll nach einem Streit seine Ehefrau geschlagen und sexuell genötigt haben. Als der 44-Jährige zu einer Geschäftsreise aufbrach, fasste sich die Frau ein Herz und zeigte ihn an, er wurde am Grenzübergang Spielfeld festgenommen.

Mit der Faust ins Gesicht geschlagen
Samstag früh gegen 6.00 Uhr war der 44-jährige bosnische Unternehmer mit seiner 34-jährigen Ehefrau - beide aus dem Bezirk Graz Umgebung - in der gemeinsamen Wohnung in Streit geraten. Dabei packte der Mann sie an den Haaren und schlug ihr mit der Faust ins Gesicht, worauf sie zu Boden stürzte. Anschließend versetzte er der Frau einen Fußtritt und wollte sie zu sexuellen Handlungen zwingen. Die 34-Jährige wehrte sich jedoch und konnte den Mann beruhigen. Der Geschäftsmann bedrohte sie mit dem Umbringen, wodurch sie derart eingeschüchtert war, dass sie vorerst keine Anzeige erstattete.

Vorfall erst am nächsten Tag gemeldet
Erst als der Ehemann am Sonntag aus geschäftlichen Gründen ins Ausland fuhr, begab sie sich am Nachmittag zur Polizeiinspektion Raaba und meldete den Vorfall. Die Frau hatte durch die Attacken ihres Mannes massive Prellungen im Gesicht und an der Brust erlitten. Sie wurde nach den Einvernahmen im LKH Graz behandelt. Der 44-Jährige wurde zur Verhaftung ausgeschrieben - als er dann Sonntagabend gegen 22.40 Uhr über Spielfeld nach Österreich einreisen wollte, wurde er festgenommen. Bei den Einvernahmen war er teilgeständig und wurde anschließend in die Justizanstalt Graz Jakomini eingeliefert.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten