VIG will mehr in Ost-Immobilien investieren

Artikel teilen

Die börsenotierte Vienna Insurance Group (VIG) will stärker in Immobilien investieren. "Zentral- und Osteuropa ist für uns dabei interessanter als Objekt in westlichen Ländern", sagte der neue VIG-Chef Peter Hagen in einem Interview mit dem "Handelsblatt" (Mittwochausgabe).

Dabei störe ihn der Markteinbruch in Osteuropa überhaupt nicht, denn es komme vor allem auf attraktive Lagen an. "Das Zentrum von Prag wird auch weiterhin das Zentrum von Prag bleiben", so Hagen.

Das Wachstumspotenzial für Versicherungen sei in Osteuropa nach wie vor hoch, sagt Hagen. Eine Verdoppelung der Pro-Kopf-Ausgaben für Lebensversicherungen auf 20 Dollar würde ein zusätzliches Prämienvolumen von 500 Mio. Dollar bedeuten. "Das sind Beträge, von denen man im Westen nur träumen kann."

Den Vertrieb in Osteuropa will Hagen über den Partner Erste Group intensivieren. Eine Expansion nach Russland kommt für Hagen aber nicht in Frage. Russland sei auf Grund seiner Komplexität und Größe kaum beherrschbar.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo