Raser

Horror-Crash in Steiermark

Abgelenkte Autofahrerin raste Polizisten tot

Teilen

Ein 57-jähriger Polizist kam am Samstag unter tragischen Umständen ums Leben.

Das Verhängnis nahm um 19 Uhr auf der 
B 78, der Sulmtal Straße, in der Südsteiermark seinen Lauf. Bei einem Verkehrsunfall davor war ein Reh angefahren worden – die Polizei wurde zur Aufnahme des genauen Geschehens angefordert.

Ein Jäger hatte das verletzte Wildtier am gegenüberliegenden Fahrbahnrand im Straßengraben gefunden – die beiden Polizeibeamten stellten das Dienstfahrzeug mit eingeschaltetem Blaulicht am Straßenrand in Fahrtrichtung St. Martin im Sulmtal ab. Der am Wildunfall ­beteiligte Pkw stand ebenfalls in dieser Fahrtrichtung am Straßenrand und hatte die Warnblinkan­lage eingeschaltet.

Der 57-jährige Polizist indes wechselte hinüber zum Waidmann auf der anderen Straßenseite.

Jäger und Polizist von Straße geschleudert

Polizist starb. Da näherte sich eine Autofahrerin (51) aus dem Bezirk Leibnitz mit ihrem Pkw aus Richtung St. Martin im Sulmtal kommend in Richtung Dietmannsdorf. Sie erfasste mit ihrem Pkw die beiden am Fahrbahnrand stehenden Personen, die in den Straßengraben geschleudert wurden.

Der 63-jährige Jäger erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde ins LKH Südweststeiermark eingeliefert. Der Polizist dagegen erlitt tödliche Blessuren.

Todeslenkerin leistete verzweifelt Erste Hilfe

Die Pkw-Lenkerin gab an, sich auf die Warnblinkanlage und das Blaulicht konzentriert zu haben und die auf der anderen Straßenseite stehenden Personen nicht gesehen zu haben. Sie hielt sofort an und leistete verzweifelt Erste Hilfe. Innenminister Karl Nehammer sprach den ­Angehörigen und Kollegen sein tiefstes Mitgefühl aus.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo