Russin als Sexsklavin gehalten

Steiermark

Russin als Sexsklavin gehalten

Eine junge Russin musste in den Fängen eines Steirers ein Sex-Martyrium ertragen.

Ein Cobra-Einsatz beendete nun die Qualen der 27-jährigen Russin, die als Au-Pair-Mädchen nach Österreich gekommen war. Die Polizisten nahmen einen 49-jährigen Mann fest, bei dem die Frau seit zwei Monaten in Stadl an der Mur beschäftigt war. Wochenlang soll der Unhold die Russin bedroht, eingesperrt und mehrmals vergewaltigt haben. Dies gab die weinende Frau bei einer Anzeige am Donnerstag zu Protokoll.

Keine Spuren
Aus Angst vor dem Ex-Häftling habe sie sich nicht früher zur Polizei getraut. Angeblich war die 27-Jährige als Au-Pair für den Sohn des Steirers, der jedoch nicht bei ihm wohnt, engagiert worden. Ein Untersuchung des mutmaßlichen Opfers durch den Amtsarzt ergab indes keine Hinweise auf eine Vergewaltigung. Die Behörden wollen nun klären, ob die Anschuldigungen den Tatsachen entsprechen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten