klassenzimmer

Situation eskaliert

Schülerinnen attackierten Lehrer für "YouTube"

Wilde Szenen an einer Schule in der Steiermark. Vier Schülerinnen attackierten einen Lehrer um das Video ins Internet stellen zu können.

An einer Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe in Fohnsdorf in der Steiermark kam es zu unschönen Szenen. Vier Mädchen attackierten ihren Lehrer so wild, dass dieser davon lief und sich in einem anderen Klassenzimmer einsperrte.

Mit Handy gespielt
Auslöser des Vorfalles war an sich nur eine Kleinigkeit. Die vier Mädchen spielten während des Unterrichts mit ihrem Handy, worauf sie vom Lehrer ermahnt wurden. Nachdem ein Mädchen eine Plastikflasche nach ihm geworfen hatte, nahm er der Schülerin das Handy weg, was die Situation aber zum eskalieren brachte.

Attacke für Youtube
Zu viert attackierten sie nun den Lehrer, beschimpften und traten ihn und versuchten sogar, ihn anzumalen. Angeblich alles, um das per Handy gemachte Video später auf der Webseite YouTube veröffentlichen zu können. Der Lehrer ergriff daraufhin die Flucht und versteckte sich in einer anderen Klasse von wo er per Handy um Hilfe rief. "Der Mann war nervlich so fertig, dass er nicht mehr selber herausgekommen ist. Der Schulwart musste die Türe ausheben", sagte ein Sprecher des Landesschulrates. Körperliche Verletzungen seien keine festgestellt worden.

Schulausschluss
Der Vorfall sorgte für viel Gesprächsstoff, auch abseits der Schule. An die Staatsanwaltschaft Leoben wurde eine Anzeige weitergeleitet. Auf einer am folgenden Tag einberufenen Schulkonferenz wurde einstimmig der Antrag auf Suspendierung und Ausschluss der vier Mädchen gestellt. Ihre bzw. die Rechtfertigung ihrer Eltern gingen in Richtung "eine Gaudi, die ein bisschen eskaliert" sei.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten