Krankenhaus

Brutale Schlägerei

Steirer lebensgefährlich verletzt

Von einer Rauferei mit einem vorerst Unbekannten trug ein 48-Jähriger schwere Verletzungen davon.

Ein Südsteirer ist - wie erst am Montag bekannt wurde - am Donnerstag nach einer Schlägerei in Graz mit lebensgefährlichen Verletzungen in das Unfallkrankenhaus gebracht worden. Der 48-Jährige war mit einem vorerst unbekannten Mann in Streit geraten. Dieser versetzte dem Südsteirer einen Fußtritt ins Gesicht. Der Täter konnte am Sonntag ausgeforscht und festgenommen werden. Der 54-jährige Grazer legte ein Geständnis ab und wurde angezeigt, so die Bundespolizeidirektion Graz am Montag.

Zwei lieferten sich Boxkampf
Zu der Rauferei war es am frühen Nachmittag des Fronleichnamstages vor einem Lokal am Griesplatz gekommen. Der 48-Jährige aus Gamlitz (Bezirk Leibnitz) wankte nach einer durchzechten Nacht herum und geriet mit dem Grazer in Streit. Nach gegenseitigen Provokationen gingen die beiden mit Faustschlägen aufeinander los, durch die der Südsteirer schließlich lebensgefährliche Verletzungen davontrug. Der 54-Jährige legte bei den Einvernahmen ein umfassendes Geständnis ab. Das Opfer befand sich laut Polizei am Montag auf dem Weg der Besserung.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten