Zweifache Mutter in Graz ermordet:

''Konzert für Kerstin'' soll ihren Kindern helfen

Elf namhafte Künstler geben zugunsten der Opfer-Kinder ein Benefiz-Konzert.

Caroline (7) und Maxi (11) können natürlich nicht begreifen, was selbst die Erwachsenen in Graz auch zwei Wochen nach der Tat nicht verstehen können: Wie mehrfach berichtet, hat dort am helllichten Tag ein 27-Jähriger, der wenige Stunden zuvor aus der Psychiatrie entlassen worden war, ohne Vorwarnung die 33-jährige Kerstin W. von hinten niedergestochen. Die Mutter von Caroline und Maxi starb.

Neben dem unermesslichen Verlust drohen den Kindern und der Familie nun auch noch finanzielle Probleme. Um wenigstens diese zu lindern, ist die Welle der Hilfsbereitschaft in Graz gewaltig. So hat die Arbeitgeberin der getöteten 33-Jährigen eine Spendenaktion ins Leben gerufen.

Und ein Benefizkonzert am 1. März im Orpheum soll für die Hinterbliebenen über die Bühne gehen. Elf namhafte Künstler haben zugesagt und auf ihre Gagen verzichtet. Initiiert hat das Konzert Peter Oberwalder, am Tag der Tat diensthabender Herzchirurg am LKH Graz.

Spenden unter: Steiermärkische Sparkasse, IBAN AT27 2081 5000 2833 4126.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten