Katze

Belohnung ausgesetzt

Tierquäler verbrannte Katze in Salzburg

Das Tier wurde unter einem Autoreifen bis zur Unkenntlichkeit verkohlt.

Ein besonders grausamer Fall von Tierquälerei erschüttert Salzburg: Am Samstag hat ein Passant die Polizei auf brennende Autoreifen auf einem Salzburger Firmengelände hingewiesen. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Unter dem Reifen entdeckten die Einsatzkräfte ein verbranntes Kleintier, bei dem es sich vermutlich um eine Katze handelt.

1000 Euro Belohnung
Weil in Salzburg zuletzt mehrere getötete Tiere aufgefunden wurden, hat die Tierschutzorganisation "Pfotenhilfe" eine Prämie von 1000 Euro für Hinweise auf einen mutmaßlichen Tierquäler ausgesetzt. "Da sich eine gesunde Katze aus einem brennenden Reifen problemlos befreien könnte, sieht es so aus, als würde die grausame Serie der ungeklärten, teils tödlichen Katzenattentate in Salzburg hiermit ihren barbarischen Höhepunkt erreichen", sagte Sascha Sautner, Sprecher der Pfotenhilfe. "Da diese grausamen Taten ein Ende nehmen müssen, bitten wir die Bevölkerung um Achtsamkeit."



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten