wanderin_apa

Zillertal

Britin überlebt 100-Meter-Sturz nicht

Die Urlauberin rutschte auf einem markierten Steg aus.

Eine 42-jährige Britin hat am Mittwoch bei einer Wanderung mit ihrem Mann das Gleichgewicht verloren und ist im Tiroler Zillertal 100 Meter in den Tod gestürzt. Die Leiche der Frau wurde von einem Hubschrauber geborgen und ins Tal geflogen.

Das Unglück ereignete sich im Gemeindegebiet von Hart. Laut Polizei waren die beiden vom Standkopf Richtung Tapenkopf unterwegs. Dabei rutschte die hinter ihrem Ehemann gehende Britin aus und stürzte über steil abfallendes Fels- und Wiesengelände ab. Deutsche Wanderer, die das Unglück beobachtet hatten, verständigten die Rettungskräfte. Der Notarzt des alarmierten Hubschraubers konnte nur mehr den Tod der Verunglückten feststellen, die unter anderem schwere Kopfverletzungen erlitten hatte.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten