engelstromepete

Engelstrompete

Burschen vergiften sich mit Drogen-Tee

Die Polizei musste die Jugendlichen mit „sanfter Gewalt“ zum Entgiften ins Spital bringen. Ein 17-Jähriger hallizunierte und ging auf einen Retter los.

Gründlich schief ging ein Drogenexperiment zweier Jugendlicher (16 und 17): Das Duo hatte am Mittwochabend aus den Blüten der giftigen Engelstrompete einen Tee gebraut. Weil die Burschen unter starken Vergiftungserscheinungen litten, alarmierten Angehörige die Rettung. Als die Sanitäter kamen, setzte sich der 17-Jährige im Drogenrausch zur Wehr und verhielt sich ausgesprochen aggressiv.

Starke Halluzinationen
Eine Polizeistreife eilte zur Hilfe, der Jugendliche wurde mit „sanfter Gewalt“, wie es ein Polizist ausdrückt, ins Rettungsauto verfrachtet und in die Intensivstation des Kufsteiner Spitals gebracht. „Er litt unter starken Halluzinationen und reagierte nicht auf seinen eigenen Namen“, so der Beamte. Am Freitag konnte der Jugendliche in häusliche Pflege entlassen werden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten