avalanche

Tiroler Außerfern

Deutscher starb bei Lawinenabgang in Tirol

Die Leiche des deutschen Skitourengehers musste unter schwierigen Bedingungen geborgen werden.

Bei einem Lawinenabgang bei Vils im Tiroler Außerfern ist vermutlich bereits am Samstag ein deutscher Skitourengeher getötet worden. Die Leiche des in den Abendstunden als vermisst Gemeldeten konnte am Sonntag gegen 04.00 Uhr früh von Bergrettern ausgegraben und ins Tal gebracht werden. In dem Gebiet herrschte große Lawinengefahr.

Auf über 2.000 Meter Höhe
Das Unglück ereignete sich in einer Rinne im Gebiet der 2.054 Meter hoch gelegenen Großen Schlicke. Die Polizei hatte nach der Anzeige des Vaters zunächst das Auto des vermissten 32-Jährigen auf einem Parkplatz gefunden.

Entgütlige Identifizierung wird noch vorgenommen
Bei der Leiche handle es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um den Vermissten, hieß es bei der Polizei. Die endgültige Identifizierung sollte am Vormittag erfolgen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten