Kampfhund biss zweimal zu - Opfer schwer verletzt

Von Jäger erschossen

Kampfhund biss zweimal zu - Opfer schwer verletzt

Ein aggressiver Kampfhund in Tirol fiel binnen einer Woche zwei Menschen an. Der Hund wurde jetzt von einem Jäger erschossen.

Der Hund hatte einen 58-jährigen Tiroler, der auf ihn aufpassen sollte, weil er bereits seinen Besitzer angegriffen hatte, in seiner Wohnung schwerst verletzt. Das Tier war derart aggressiv, dass die Einsatzkräfte durchs Fenster in die Wohnung einsteigen mussten. Das Opfer war beim Abtransport nicht mehr ansprechbar.

Schwerer Kampf zwischen Hund und Aufpasser
Der Kampfhund, ein Staffordshire-Terrier-Mischling, hatte den 58-Jährigen gegen 5.15 in dessen Wohnung angefallen. Die Polizei geht davon aus, dass es zu einem schweren Kampf zwischen dem Hund und seinem Aufpasser gekommen ist. Blutlachen und Blutspritzer waren über die gesamte Wohnung verteilt.

Massive Bissverletzungen
Als die Retter eintrafen befand sich der Hund vor der Wohnungstür. Das Tier war derart rabiat, dass die Einsatzkräfte über ein Fenster einsteigen mussten, um dem Schwerstverletzten zu helfen. Das Opfer konnte nicht durch die Wohnungstür abtransportiert werden. Der 58-Jährige erlitt schwerste Bissverletzungen am linken Unterarm und Hand. Beim Abtransport war der Mann nicht mehr ansprechbar.

Jäger erledigte Hund
Warum der Hund angegriffen hatte, war der Polizei vorerst nicht bekannt. Er wurde nach einem mündlichen Auftrag der Bezirkshauptmannschaft Kitzbühel in der Wohnung von einem Jäger erlegt.

Auch Besitzer angegriffen
Erst am Dienstag hatte der Terrier seinen Besitzer gebissen und ebenfalls schwer verletzt. Er befindet sich nach wie vor im Krankenhaus in Kitzbühel. Der 58-Jährige hatte deshalb auf das Tier aufgepasst.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten