Kindermädchen

Chronik

Totes Au-pair: Flüchtling festgenommen

Artikel teilen

Bei dem Gesuchten soll es sich um einen Mann aus Gambia handeln.

Im Fall um den ungeklärten Tod eines 25-jährigen Au-pair-Mädchens in Wien ist am Freitag in der Schweiz ein Tatverdächtiger festgenommen worden, wie die Staatsanwaltschaft Wien bestätigte. Gegen den Mann werde "wegen Verdachts des Mordes" ermittelt, sagte Behördensprecherin Nina Bussek. Der Verdächtige soll nach Österreich ausgeliefert werden.

Tatverdächtiger
Der Festgenommene werde "aufgrund bisheriger Ermittlungsergebnisse" als Tatverdächtiger geführt, sagte Bussek. Details zu dem Beschuldigten gab die Sprecherin nicht bekannt. Die Staatsanwaltschaft werde beim Gericht beantragen, eine Auslieferung in die Wege zu leiten.

Laut Medienberichten soll es sich um einen Gambier handeln, der in einer Asylunterkunft gefasst wurde. Zuletzt wurde berichtet, dass die 25-Jährige einem Mann aus Gambia Unterschlupf gewährt haben soll, um ihn vor der Abschiebung zu bewahren.

Tod durch Ersticken
Die tote US-Studentin war am Abend des 26. Jänner halb nackt in ihrer Ein-Zimmer-Wohnung in Wien-Wieden gefunden worden. Die Frau lag mit dem Gesicht nach unten auf einer Matratze auf dem Boden, daneben befanden sich Blutspuren. In der spärlich eingerichteten Wohnung waren alle Glühbirnen durchgebrannt, überall standen Kerzen herum.

Die Obduktion ergab Tod durch Ersticken, wie es dazu kam, war laut Bussek am Freitag weiter unklar. Fremdverschulden könne nicht ausgeschlossen werden, hatte die Polizei zunächst mitgeteilt. Ein gerichtsmedizinisches Gutachten samt toxikologischem Befund wird mehrere Wochen bis zu seiner Fertigstellung in Anspruch nehmen.

Video zum Thema: Rätselraten um totes Kindermädchen

 
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo