Urlauber überlebten 300-Tonnen-Felssturz

17 Wanderer eingesperrt

Urlauber überlebten 300-Tonnen-Felssturz

Eine Wandergruppe wurde nach einem Erdrutsch abgeschottet und musste gerettet werden.

Eine Wandergruppe und eine Familie wurden am Samstagnachmittag bei der Liechtensteinklamm (Pongau) von einem massiven Erdrutsch böse überrascht.

Abgeschottet

Ganze 300 Tonnen Geröll krachten auf die Brücke beim „Tiefblick“. Ein Übergang war nicht mehr möglich. Die 17 Besucher aus Österreich, Deutschland und Ungarn wurden abgeschottet.

Helden

Auf der anderen Seite war eine vierköpfige Familie aus Indien, die von herabfallenden Steinen getroffen und leicht verletzt wurde. Sie schaffte es zurück zum Eingang, wo sie versorgt wurde. Wahre Helden waren die Bergretter aus der Umgebung, die einen Notsteig errichteten. Sie statteten die Eingeschlossenen mit Helmen und Gurtzeug aus und begleiteten sie einzeln zur Landstraße. Alle Personen blieben unverletzt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten