Vater von Oliver (5): „Ich bin im Recht“

Entführung lange geplant

Vater von Oliver (5): „Ich bin im Recht“

Thomas S. kidnappte Sohn: "Habe es absichtlich und völlig legal getan."

Der Vater des fünfjährigen Oliver, der seinen Sohn nach Dänemark entführt hat, plante seine Tat lange im Voraus. Das sagte Thomas S. den dänischen DR-Nachrichten. „Es ist etwas, worüber ich lange Zeit nachgedacht habe. Es war kein verzweifelter Akt.“

Seiner Ansicht nach hat er das Sorgerecht für Oliver. Zur Entführung aus Österreich meint er:  "Ich habe es absichtlich und völlig legal getan. Ich habe das alleinige Sorgerecht.“ S. ist der Meinung, dass Österreich die Angelegenheit nicht mehr fair behandelt habe und das Haager Übereinkommen gebrochen habe.

Jede dritte Woche Besuch in Österreich
Thomas S.  ist seit Juli 2010 von seinem Sohn getrennt. Jede dritte Woche kann er Oliver in Österreich besuchen, wo er drei Stunden überwachten Kontakt hat, erzählte er BBC News. "Es war schrecklich. Ich kann es nicht beschreiben ", sagte S. und fuhr fort: "Es ist kein Leben, mit ihrem Sohn in einem geschlossenen Raum nur für drei Stunden zu sitzen. Ich war der primäre Elternteil. Und plötzlich von einem Tag zum anderen wurde er mir weggenommen."

Er will jedoch, dass Oliver auch Kontakt zu seiner Mutter hat. „Ich habe immer den Dialog gesucht", so S. - und Oliver sei glücklich, wieder "daheim" zu sein. "Er ist glücklich. Er ist super glücklich, zurück zu sein, und er ist glücklich, seine Familie zu sehen ", sagte er. Und schließt: „Ich fühle, dass ich das Gesetz auf meiner Seite habe."

Diashow: Oliver (5) von eigenem Vater entführt

Der fünfjährige Oliver wurde vor den Augen seiner Mutter entführt.

Die Grazerin, die mit dem Kindsvater in Dänemark zusammenlebte, aber nicht mit ihm verheiratet war, entschloss sich nach der Trennung 2010, mit dem Buben nach Österreich zurückzukehren.

Zu diesem Zeitpunkt hatte sie die alleinige Obsorge, der Vater ein Besuchsrecht.

Das Mietauto des Vaters wurde in der Nacht auf Mittwoch gefunden.

Die Grazerin wollte ihren Buben zum Kindergarten in Graz-Eggenberg bringen, als ihr Ex-Mann auftauchte.

Er habe ihr gemeinsam mit einem Begleiter den Buben "aus der Hand gerissen".



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten