"Viren-Herd" Europas: Italien ist im Ausnahmezustand

oe24.TV-Reporter berichtet aus Venedig

"Viren-Herd" Europas: Italien ist im Ausnahmezustand

Aus Angst vor einer Coronavirus-Ansteckung vermeiden immer mehr Menschen Reisen nach Italien.

Venedig. Die Lage wird dramatischer. Die globale Ausbreitung der Coronaviren schreitet immer schneller voran. Vor allem unser südlicher Nachbar Italien ist betroffen. Sieben Todesfälle, mehr als 200 Infizierte.

Abgeriegelt. Das Land ist der größte „Viren-Herd“ Europas. Die Gegenmaßnahmen sind extrem. 11 Städte wurden völlig abgeriegelt. Es ist ein verzweifelter Kampf gegen die Ausbreitung.

Stornierungen. Schon jetzt stornieren viele ihre Oster-Reisen in das beliebteste Urlaubsland der Österreicher.

Stornierungen, Quarantäne – und Weihwasser-Verbot

Touristen. oe24.TV-Reporter Mike Vogel ist vor Ort: „Ich selbst trage auch immer eine Schutzmaske, wenn ich auf die Straßen gehe. Außerdem hab ich eine große Flasche Desinfektionsmittel mit – sie ist pausenlos in Verwendung.“ Eine Touristin aus Deutschland erzählt: „Ich lasse mir Venedig nicht nehmen. Aber ich habe meinen Kindern gesagt, dass sie sich vor Menschenansammlungen fernhalten sollen, und wir waschen uns sehr oft die Hände.“

Skurrile Blüten treibt das Virus in Südtirol: Gläubigen wird geraten, in Kirchen kein Weihwasser zu verwenden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten