Betrunkene rasen mit Motorboot in Damm

Vorarlberg

Betrunkene rasen mit Motorboot in Damm

Boot bohrte sich mit hoher Geschwindigkeit in die Böschung.

Zwei alkoholisierte Männer haben in der Nacht auf Sonntag mit ihrem Boot den Rheindamm bei Hard (Bezirk Bregenz) gerammt. Die 33 und 37 Jahre alten Männer wurden dabei verletzt, sie versteckten sich vor den Einsatzkräften im Bereich der Dammböschung. Erst bei einer Suchaktion konnten sie schließlich gefunden werden, informierte die Seepolizei Hard. Auf die beiden kommt eine Reihe an Anzeigen zu.

Gegen 23.15 Uhr wurde der Exekutive gemeldet, dass ein Motorboot mit hoher Geschwindigkeit auf den Rheindamm aufgefahren sei. Bei Eintreffen der Seepolizei lag das sechs Meter lange Boot gänzlich auf dem steinernen Damm, sein Bug hatte sich in die aufgeschüttete Böschung gebohrt. Von den Insassen fehlte jede Spur. An der folgenden Suchaktion beteiligten sich Kräfte der Polizei, der Feuerwehr sowie der Wasserrettung, die auch Taucher aufbot. Dabei wurden die Männer entdeckt, die sich in der Böschung versteckt hielten. Die beiden Verletzten wurden von der Rettung erstversorgt.

Es handelte sich laut Polizeiangaben um einen 33-jährigen Vorarlberger und einen 37-jährigen Deutschen, beide hatten über ein Promille Alkohol getankt. Wer von den beiden das Boot lenkte, sei noch Gegenstand von Ermittlungen, hieß es. Das Ausmaß des Schadens war ebenfalls nicht bekannt, er dürfte aber erheblich sein. Das Boot habe sich dermaßen in den Damm gebohrt, dass nur eine Bergung per Kran möglich sei. Zu einer Verunreinigung des Bodensees durch austretende Flüssigkeiten kam es nicht. Ob die beiden Männer für den Einsatz aufkommen müssen, sei noch offen.
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten