Autolenker kracht auf A14 in Baustelle: tot

Schwerer Unfall

Autolenker kracht auf A14 in Baustelle: tot

Im Bereich Nenzing verunglückte Mittwochfrüh ein 51-jähriger Pkw-Lenker.

Am Mittwochmorgen gegen 8.25 Uhr ereignete sich auf der Rheintalautobahn (A14) im Bereich Nenzing (Vorarlberg) ein schwerer Unfall. Ein 51-jähriger Lenker aus dem Klostertal geriet in Fahrtrichtung Deutschland aus bisher unbekannter Ursache kurz vor dem Baustellenbereich zu weit nach rechts und streifte die Außenleitschiene.

Daraufhin kam sein Auto ins Schlingern, der Mann krachte nach links in den abgesicherten Baustellenbereich, wo er mehrere Absperrbaken sowie eine aufgebaute Betonlaitwand touchierte. In weiterer Folge prallte der Lenker gegen die Mittelleiteinrichtung, gegen ein abgestelltes Baustellenfahrzeug sowie einen abgestellten Arbeitsmaschinenanhänger, berichtet die Autobahnpolizeiinspektion Bludenz.

Fahrzeuge auf Gegenfahrbahn beschädigt

Durch die Wucht des Aufpralls wurden ein Leitbaken sowie mehrere Beton- und Fahrzeugteile auf die Gegenfahrbahn der A14 geschleudert. Zwei Fahrzeuge, die Richtung Tirol unterwegs waren, wurden beschädigt, ein Arbeiter auf der Baustelle wurde außerdem durch ein Betonteil am Fuß verletzt.

Ersthelfer befreiten den 51-jährigen Unfalllenker aus dem total beschädigten Fahrzeug und versorgten ihn. Der Mann wurde nach Eintreffen des Notarztes mit lebensgefährlichen Verletzungen mittels Rettungshubschrauber ins LKH Feldkirch eingeliefert, wo er im Schockraum seinen schweren Verletzungen erlag.

Autobahn gesperrt

Die Rheintalautobahn musste in Richtung Deutschland von 8.25 Uhr bis 10.03 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt werden.

Umleitungen über die Landesstraßen wurden ab Nüziders eingerichtet. Die Feuerwehr Bludenz war mit vier Fahrzeugen und 20 Mann vor Ort. Auch die Polizei, Rettung, Notarzt, die Besatzung des Helicopter C8 sowie die Asfinag und ÖAMTC waren im Einsatz.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten