Polizeiauto Polizei

Erschien mit Rechtsanwalt im LKA

Nach Messerattacke: Verdächtiger (15) stellt sich

Teilen

Der 15-jährige Tatverdächtige, der seit einer Messerattacke am Bahnhof Dornbirn am Sonntag flüchtig war, hat sich am späten Dienstagnachmittag der Polizei gestellt.

Das hat die Exekutive am Mittwoch bekanntgegeben. Der Jugendliche erschien mit einem Rechtsanwalt im Landeskriminalamt und wurde in Gewahrsam genommen. Seine Einvernahme steht heute, Mittwoch, an. Ebenso am Mittwoch sollte die Entscheidung fallen, ob die anderen beiden Tatverdächtigen in Haft bleiben oder nicht.

32-Jähriger niedergestochen

Auf dem Vorplatz des Bahnhofs Dornbirn war am Sonntag gegen 18.00 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen einem 32-Jährigen aus dem Irak und drei 15-Jährigen entbrannt. In deren Verlauf wurde dem Mann mit einem Messer mehrmals in den Rücken gestochen. Die Heranwachsenden flüchteten, zwei von ihnen wurden noch am Sonntag im Rahmen einer Fahndung gefasst, vom dritten Jugendlichen fehlte vorerst jede Spur. Die beiden festgenommenen 15-Jährigen wurden nach ihrer Einvernahme in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert. Ein Haftrichter wird am Mittwoch über den weiteren Verbleib der zwei Jugendlichen entscheiden.

Die durch die Messerstiche zugefügten Verletzungen des 32-Jährigen waren lebensbedrohlich, nach einer Notoperation befindet sich der Mann aber in stabilem Zustand. Einvernahmefähig ist er aber noch nicht. Weiter unbekannt ist, was der Auslöser des Streits war.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo