Streit unter Asylwerbern endet mit Messerattacke

Blutige Auseinandersetzung

Streit unter Asylwerbern endet mit Messerattacke

Ein 33-Jähriger erlitt eine zwölf Zentimeter lange Schnittverletzung.

Eine Auseinandersetzung in einer Asylunterkunft in Hard bei Bregenz hatte in der Nacht auf Samstag ein blutiges Nachspiel an einer nahegelegenen Bushaltestelle. Ein 20-Jähriger verletzte dabei einen 33 Jahre alten Mann mit einem Messer am Oberkörper.

Der Asylwerber erlitt nach Polizeiangaben eine zwölf Zentimeter lange oberflächliche Schnittverletzung und musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Da anhand der Erstinformationen der Polizei der Tathergang zunächst nicht klar war, waren gleich mehrere Streifen zum Ort der Auseinandersetzung beordert worden.

Streit eskaliert

Die Tat dürfte in Zusammenhang mit einer abendlichen Kontrolle durch einen Mitarbeiter der Caritas stehen, so die Polizei, im Zuge derer Alkohol- und Cannabis-Konsum in einer der Wohnungen festgestellt worden war. Daraufhin waren gegen 22.20 Uhr fünf männliche Personen zwischen 20 und 33 Jahren - vier somalische Staatsangehörige und ein Österreicher - bereits in der Unterkunft aneinandergeraten. Der Streit eskalierte später, als die fünf Personen an der Bushaltestelle bei einem Zigarettenautomaten wieder aufeinandertrafen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten