800.000 Euro Wasserschaden: Schüler im Verhör

Streich? Täter noch nicht gefunden

800.000 Euro Wasserschaden: Schüler im Verhör

Der Vandalenakt an der Neuen Mittelschule beschäftigt weiterhin die Polizei.

Simmering. ÖSTERREICH hat bereits im November 2019 über die „abgesoffene“ Schule berichtet. Die Neue Mittelschule in der Pachmayergasse in Simmering ist im Herbst letzten Jahres von Vandalen komplett unter Wasser gesetzt worden. Unbekannte hatten Wasser auf einer Toilette aufgedreht und den Abfluss mit Papiertaschen­tüchern verstopft: Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 800.000 Euro.

Ein dummer Halloween-Scherz zerstört Schule

Streich. Unbekannte Täter brachen nachts ein, drehten Wasserhähne auf und verstopften den Abfluss. Da weder der Safe noch sonst etwas in den Direktorenräumlichkeiten angerührt wurde, dürfte es sich höchstwahrscheinlich um Vandalismus handeln. Der Wasserschaden war so enorm, dass der linke Trakt der Schule komplett neu errichtet werden musste.

Landeskriminalamt Wien verhört die Schüler

Verhör. Die Täter konnten bis heute noch nicht ausfindig gemacht werden. Jetzt nimmt die Polizei die Schüler ins Visier – war alles ein schlechter Halloween-Scherz? „Die Schüler der ­Neuen Mittelschule in der Pachmayergasse in Simmering werden im Beisein ihrer Eltern vom Landeskriminalamt befragt. Die Ermittlungen sind in vollem Gange. Mehr dürfen wir bis dato nicht sagen“, erklärt Polizei-Sprecher Patrick Maierhofer.