Mutter holte Täter (13) von Polizei

9-Jähriger an Bus-Haltestelle von Bande überfallen

Teilen

Die Kinderkriminalität ufert aus – jetzt werden schon Volksschüler überfallen.

Wien. Haupttäter einer Dreier-Bande ist im aktuellen Fall ein 13-jähriger Einheimischer, der Montag nach oder statt der Schule am frühen Nachmittag zunächst in einer Mäci-Filiale am Liesinger Platz drei Jugendliche so lange bedrohte, bis die jungen Fastfood-Kunden ihm ihr letztes Kleingeld gaben.

Danach bedrängte das Trio bei einer nahen Haltestelle auf der Breitenfurter Straße einen 9-Jährigen, der auf den Bus wartete. Weil er nichts Bares dabei hatte, sollte er der Bande sein Smartphone aushändigen und musste mehrere Schläge ins Gesicht über sich ergehen lassen – er blieb standhaft, die Angreifer flüchteten ohne Beute.

Zivile Polizisten konnten das Trio trotz heftiger Gegenwehr anhalten. Der amtsbekannte, aber strafunmündige Banden-Boss nahm alles auf sein Kappe und wurde seiner Mutter übergeben. Die stellte sich voll hinter ihren Buben: „Sag besser nix“. Und nahm ihn mit heim.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten