Führt Selfie auf Spur von Handy-Räuber?

Wien

Führt Selfie auf Spur von Handy-Räuber?

Das Dümmste, was man mit einem geraubten Handy machen kann, ist ein Selfie.

Die Geschichte begann bereits im vergangenen Sommer, als zwei junge Frauen (24 und 30) nach einem Lokalbesuch in der Hardtmuthgasse (Favoriten) auf dem Heimweg waren.

Die beiden Fußgängerinnen wurden plötzlich von zwei jungen Männern, die wie aus dem Nichts aufgetaucht waren, überholt und mit Pfefferspray attackiert. Einem der beiden Opfer wurde daraufhin die Handtasche weggenommen, in der sich unter anderen ihr pinkes Samsung Galaxy S5 befand.

Hehler. Ein halbes Jahr später meldete sich die Polizei beim Raubopfer: Ihr Handy sei bei einem Hehler aufgetaucht und über Umwege bei den Ermittlern gelandet. Die Bitte der Cops an die Handybesitzerin: Sie möge sich das Smartphone anschauen, ob der Täter irgendetwas damit angestellt hatte, was auf seine Spur führen könnte.

Galerie. Zur Überraschung aller fand sich in der Galerie unter den Fotos ein Selfie, auf dem die Frau eindeutig den mutmaßlichen Täter mit dem Schlangen-Tattoo im Gesicht aus jener Juli-Nacht im Vorjahr wiedererkannte. Es gilt die Unschuldsvermutung. Hinweise zur Identität des Gesuchten unter Tel.
01 31310-57800.

(kor)

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten