Tickets für Öffis werden ab 1. Juli teurer

Wien

Tickets für Öffis werden ab 1. Juli teurer

Neue Tarife für die Wiener Linien - Jahreskarte kostet aber weiterhin 365 Euro.

Am 1. Juli werden die Tarife der Wiener Linien erhöht - zumindest in einigen Kategorien. Betroffen ist unter anderem der Einzelfahrschein. Aber auch die Monats- oder Wochenkarte wird teurer. Besitzer von Jahreskarten bleiben ungeschoren. Auch Passagiere mit "alten" Fahrscheinen müssen ab Juli nicht sofort zittern.

Verkauft werden die Fahrscheine ab nächsten Monat zu den neuen Tarifen. Es gibt jedoch einen "großzügigen" Übergangszeitraum bis Jahresende, wie die Wiener Linien am Mittwoch betonten. Was bedeutet: Ältere Tickets können noch so lange verwendet werden.

Der Einzelfahrschein kostet ab 1. Juli 2,20 statt bisher 2,10 Euro. Der Preis der Monatskarte steigt von 47 auf 48,20 Euro. Der Wochenfahrschein schlägt mit 16,20 statt 15,80 Euro zu Buche. Die Jahreskarte kostet hingegen weiterhin 365 Euro. Auch Schüler, Studenten und Senioren müssen nicht mehr zahlen.

Die "überwältigende Mehrheit" der Kunden sei von der Erhöhung somit nicht betroffen, versichert man bei den Wiener Linien. Was im übrigen auch für Schwarzfahrer gilt. Nicht-Ticketbesitzer zahlen wie bisher 103 Euro beim Ertapptwerden.
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten