12 Meter über dem Boden

Achterbahn-Horror! Fahrgäste bleiben kopfüber stecken

Die Wiener Feuerwehr rettete die Fahrgäste in einer spektakulären Rettungsaktion.

Wien. Vier Fahrgäste einer Hochschaubahn im Wiener Prater hat die Berufsfeuerwehr in der Nacht auf Donnerstag aus luftiger Höhe in Sicherheit gebracht. Das Fahrgeschäft hatte wegen einer Störung aus Sicherheitsgründen gebremst, die Passagiere einer Gondel blieben in rund zwölf Metern Höhe hängen. Der Vorfall ereignete sich gegen 23.00 Uhr und erforderte 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr, die mit acht Fahrzeugen in den berühmten Leopoldstädter Freizeitpark zufuhren.

© Stadt Wien | Feuerwehr
Achterbahn-Horror! Fahrgäste bleiben kopfüber stecken
× Achterbahn-Horror! Fahrgäste bleiben kopfüber stecken

Bei dem Fahrgeschäft handelt es sich um eine Hochschaubahn, bei der die Benützer nebeneinander in Bauchlage die schwindelerregende Fahrt absolvieren. Die Mitarbeiter der Anlage seien unverzüglich zu den Fahrgästen aufgestiegen, berichtete Oberbrandrat Christian Feiler. Sie veranlassten zusätzliche Sicherungsmaßnahmen und verständigten die Feuerwehr.

© Stadt Wien | Feuerwehr
Achterbahn-Horror! Fahrgäste bleiben kopfüber stecken
× Achterbahn-Horror! Fahrgäste bleiben kopfüber stecken

"Feuerwehrleute fuhren mit der Drehleiter zur eingebremsten Gondel, montierten einen Greifzug und zogen diese zur nächsten Sicherheitsplattform", schilderte der Feuerwehrsprecher. "Dort ließen sich problemlos die Sicherheitsbügel öffnen und die vier Fahrgäste konnten in Begleitung der Feuerwehr gesichert absteigen." Der Einsatz dauerte rund eine halbe Stunde.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten