Anschlag in Wien: Facebook-Posting kostete Schuldirektor Job

"Terror in Wien! Refugees welcome!"

Anschlag in Wien: Facebook-Posting kostete Schuldirektor Job

Diözese Eisenstadt verfügte wegen Facebook-Eintrag: "Terror in Wien! Refugees welcome!" die Suspendierung 

Wien/Eisenstadt. Ein Facebook-Posting hat für den Direktor des Gymnasiums Wolfgarten der Diözese Eisenstadt disziplinäre Konsequenzen: Der Schulleiter soll nach dem Terroranschlag in Wien Montagabend im sozialen Netzwerk gepostet haben: "Terror in Wien! Refugees welcome!!!..." Er sei daraufhin am Dienstag um 13.30 Uhr von seiner Funktion suspendiert worden, bestätigte die Diözese Eisenstadt auf APA-Anfrage am Mittwoch Medienberichte.
 
Das inzwischen gelöschte Posting sei relativ kurz nach dem Anschlag verfasst worden. "Der Direktor ist aufgefordert worden, die Schule nicht mehr zu betreten", hieß es seitens der Diözese. Scharfe Kritik am Inhalt des Postings übte am Mittwoch die SJ Burgenland: "Schluss mit Hetzerei - lehren Sie Ihren SchülerInnen lieber Solidarität, Herr Direktor!" schrieb SJ-Landesvorsitzende Lejla Visnjic in einer Aussendung.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten