Boxer tot: Rottweiler "hat sich gewehrt"

Vorfall in Aspern

Boxer tot: Rottweiler "hat sich gewehrt"

Das Aufeinandertreffen von vier Hunden ging für einen Rüden leider tödlich aus.

Wien. Im Gespräch mit ÖSTERREICH hatte Markus T. schwere Anschuldigungen erhoben: Er, seine Partnerin und ihre beiden Boxer wären in Aspern spazieren gewesen, als sie einen Bekannten mit seinen beiden Hunden trafen. Dabei soll der Rottweiler „Kenny“ von Viktor S. den Boxer „Iwo“ so stark gebissen haben, dass der Rüde beim Tierarzt verstarb.

Nun spricht der Besitzer des Rottweilers, der eine gänzlich andere Version erzählt: „Das Problem war, dass die Boxer nicht angeleint herumliefen, meine dagegen waren angeleint. Als ich die weißen Hunde aus der Ferne sah, wollte ich schon umkehren, denn ich weiß, dass sich ‚Kenny‘ und ‚Iwo‘ nicht vertragen.“

Im nächsten Moment sollen die Boxer hergestürmt sein und der Rottweiler soll sich nur gewehrt haben. Gestorben ist „Iwo“ übrigens nicht an den Folgen eines Bisses in den Hals, sondern an einem Herzinfarkt bei der Narkose. Viktor S.: „Das Ganze tut mir sehr leid, aber wir sind nicht schuld am Tod.“

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten