wien

Brand: U1 bis Ende der Woche lahmgelegt

Artikel teilen

Berufsfeuerwehr mit 27 Mann in zweistündigem Einsatz - U1 zwischen Hauptbahnhof und Praterstern außer Betrieb.

Wien. Schleifarbeiten haben in der Nacht auf Montag einen Brand in der Station Karlsplatz der U1 ausgelöst und so für große Behinderungen im Morgenverkehr der Wiener Linien gesorgt. Laut Jürgen Figerl, Sprecher der Berufsfeuerwehr, brach das Feuer gegen 2.00 Uhr aus und griff auf eine Plakatwand über. Die Feuerwehr löste Alarmstufe 1 aus und rückte mit 27 Mann sowie sechs Fahrzeugen an.

© APA/ROLAND SCHLAGER
ubahn
× ubahn

Mit einer Löschleitung bekämpften die Einsatzkräfte den Brand unter Atemschutz. Anschließend kontrollierten sie den Feuerbereich mit Wärmebildkameras. Über die stationäre Anlage wurde der Bereich entraucht.

U1 bis Ende der Woche gesperrt

Laut Wiener Linien wurden wichtige und für den Betrieb notwendige Kabel beschädigt. Dadurch wurde es notwendig, alle Kabel zu sichten, zu testen und zu tauschen. Damit war der Betrieb der am stärksten frequentierten U-Bahnlinie zwischen den Stationen Hauptbahnhof und Karlsplatz nicht möglich. Gerade über den Hauptbahnhof kommen Tausende Pendler an und viele nutzen die U1. Sie mussten heute bereits auf Busse und S-Bahnen ausweichen. 

Seit den frühen Morgenstunden des Montags hallt es aus den Lautsprechern der betroffenen Stationen: "Das Ende der Störung ist derzeit nicht absehbar". Zunächst hatte es geheißen, dass die Störung voraussichtlich bis 11.00 Uhr behoben sein soll, dann teilten die Wiener Linien mit, dass die "Dauer der Störung derzeit noch nicht absehbar" sei, wie orf.at berichtet.
 
Mittlerweile weiß man, dass bis Ende der Woche weiterhin nichts gehen wird. Bis dahin können die Stationen zwischen Hauptbahnhof und Schwedenplatz nicht befahren werden, wie die Wiener Linien bestätigten. 
 

So können Sie ausweichen

 
Die Wiener Linien empfehlen großräumig auszuweichen.
 
  • Am Hauptbahnhof und Praterstern können Fahrgäste in die S-Bahn sowie in die U2 (Praterstern), U4 (Schwedenplatz) und weiter in die U3 umsteigen.
  • Damit die Strecke Hauptbahnhof und Schwedenplatz verbunden wird, fährt die Linie D ab Dienstag, 17. Dezember (Betriebsbeginn) gemeinsam mit der Linie 2 über den Franz-Josefs-Kai und weiter nach Nußdorf.
  • Der 13A wird zwischen den Haltestellen Neubaugasse und Hauptbahnhof mit zusätzlichen Bussen verstärkt.
  • Die U1-Station Taubstummengasse erreichen Fahrgäste über die Haltestelle Mayerhofgasse mit den Linien 1, 62 und der Badner Bahn.
© APA/ROLAND SCHLAGER
ubahn
× ubahn

Die Wiener Linien entschuldigten sich bei den Fahrgästen für die Unannehmlichkeiten und informierten am Ort des Geschehens und über Durchsagen. Außerdem wurde empfohlen, großräumig auszuweichen. Zwischen Hauptbahnhof und Praterstern hatten die Passagiere die Möglichkeit, die S-Bahn zu nutzen. Die Intervalle der Linie O wurden verkürzt. Außerdem wurden die Fahrgäste gebeten, die Linien U2, U3, U4, D, 1 und 2 zu benutzen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo