Punks sollten Mieter rausekeln

Hausbesetzung

Punks sollten Mieter rausekeln

Punks wurden von Hausbesitzern „eingeladen“, die letzten Mieter zu vergraulen.

Das besetzte Gebäude ist ein Spekulationsobjekt, gehört der Castella GmbH. Die beiden Geschäftsführer haben das Haus 2011 um 1,9 Mio. erworben. Kurz darauf wurden die Punks offenbar von den neuen Hausbesitzern eingeladen, zu günstigen Konditionen dort zu wohnen. Grund: Die restlichen drei von früher 20 Mietparteien sollten vertrieben werden. Es gilt die Unschuldsvermutung.

2012 sollten die Punks wieder ausziehen
Sogar Ersatzquartiere wurden angeboten, doch der Plan ging nicht auf: Die Aktivisten solidarisierten sich mit der letzten Hauspartei, einem Ehepaar, das seit 40 Jahren in dem Gebäude lebt: „Für die Mieter bleiben wir, auf Spekulanten speiben wir“, war das Motto der Punks auf den Transparenten zu lesen.

Video: Das Schlachtfeld der Räumung:

Diashow: So räumte Polizei "Pizzaria Anarchia"

So räumte Polizei "Pizzaria Anarchia"

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten