In Wien wird man in Rot bestattet

Neuer Trend

In Wien wird man in Rot bestattet

Traditionell gibt es aber nach wie vor das Modell in Schwarz oder Silber.

Schwarz ist die Trauer - aber nicht unbedingt auch das Fahrzeug auf dem letzten Weg: Die Bestattung Wien verfügt nun über einen roten Leichenwagen. Die Farbgebung ist jedoch "dezent", wie das Unternehmen am Montag in einer Aussendung betonte. Außerdem ist der Dachbereich des Glaswagens weiterhin in klassischem Schwarz gehalten.

Seit einigen Jahren gehe der Trend hin zu individuelleren Trauerfeiern, um auch auf das Leben und die Individualität der Verstorbenen mehr einzugehen, hieß es. Wer es eher traditionell mag, kann auf Autos in Schwarz oder Silber zurückgreifen.

Auch ein weiterer Kundenwunsch könne nun erfüllt werden, betonte die Bestattung: Neu im Angebot sind Amulette, die einen symbolischen Teil der Asche enthalten. So könne die Erinnerung des geliebten Menschen nahe am Körper getragen werden. Nachdem nur ein sehr geringer Teil entnommen werde, sei dafür auch keine Genehmigung notwendig, wurde versichert. Aktuell werden drei Silberamulette angeboten, nämlich in Form eines Herzens, in Form eines Kreuzes und in Form eines Zylinders.

 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten