Jagd auf 
Disco-Attentäter

5.000 Euro "Kopfgeld"

Jagd auf 
Disco-Attentäter

Nach dem Anschlag im Prater Dome wurden 5.000 Euro „Kopfgeld“ ausgesetzt.

Zwei Tage nach der Pfefferspray-Attacke in Österreichs größter Diskothek Prater Dome jagt die Polizei immer noch den irren Attentäter. Die Geschäftsführung des Kult-Lokals macht indes Druck: „Wir haben beschlossen, 5.000 Euro Belohnung für Hinweise zur Ergreifung des Täters auszusetzen“, sagte Sprecher Christoph Gitschner zu ÖSTERREICH.

Wie berichtet , hatten ein oder mehrere Unbekannte am Sonntag in der Früh um 2 Uhr auf beiden Tanzflächen der Großraum-Disco Gäste mit Pfefferspray attackiert. 1.600 Besucher gerieten in Panik, irrten mit schmerzenden Augen durch das finstere Lokal. Ein Großaufgebot an Polizei und Rettungskräften evakuierte den Kult-Tempel in der Leopoldstraße.

1. Verdächtiger ist
wieder auf freiem Fuß
Ein 22-jähriger Niederösterreicher hatte den Gas-Angriff zunächst gestanden: „Ich bin dafür verantwortlich“, sagte er der Polizei. Nachdem er seinen Rausch ausgeschlafen hatte, zog er seine Aussage zurück. Er ist auf freiem Fuß, der wahre Täter auf der Flucht.

Diashow: Panik nach Gas-Attacke im Prater Dome



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten