Rettung  WIEN

Wien

Mauer-Teil stürzt ab: 16-Jähriger verletzt

Ziegelsteingroßes Teil stürzte auf Straße: Myrthengasse gesperrt.

Am späten Samstagabend ist in Wien-Neubau ein 16 Jahre alter Bursch von einem herabfallenden Gesimsteil eines Mehrparteienhauses verletzt worden. Der Jugendliche hatte großes Glück, denn das ziegelsteingroße Mauerstück traf ihn lediglich am Fuß, sagte Polizeisprecher Thomas Keiblinger am Sonntag. Die Polizei sperrte die Myrthengasse. Einen weiteren Vorfall gab es am Sonntag in Rudolfsheim.

In Neubau passierte der Unfall am Samstag kurz nach 23.00 Uhr. Der 16-Jährige war mit einem Freund in der Myrthengasse unterwegs. "Plötzlich spürte er einen Luftzug", sagte Keiblinger. Der Gesimsteil verfehlte den Burschen "lediglich um wenige Zentimeter", stürzte zu Boden, prallte ab und traf den 16-Jährigen am Fuß. Dieser erlitt Prellungen und Kratzwunden, wollte jedoch nicht von der Rettung behandelt werden.

Die Jugendlichen verständigten die Polizei. Die Beamten entdeckten dann weitere, offensichtlich schadhafte beziehungsweise sanierungsbedürftige Mauerteile am Gebäude. Das Mehrparteienhaus wurde nach Polizeianagaben bereits saniert, das Gesims war schon teilweise renoviert worden. Bis zum Abschluss der Instandsetzungsarbeiten bleibt die Myrthengasse sowohl für Fußgänger, als auch für Fahrzeuge gesperrt. Die Polizei ermittelt gegen die Gebäudeverwaltung wegen fahrlässiger Körperverletzung, sagte Keiblinger.

Gesims-Rest auch in Fünfhaus abgestürzt
Am Sonntagnachmittag musste die Berufsfeuerwehr zu einem ähnlichen Vorfall in Rudolfsheim-Fünfhaus ausrücken. Gegen 14.30 Uhr stürzten in der äußeren Mariahilfer Straße Gesimsteile auf den Gehsteig. Nach Angaben von Gerald Schimpf, Sprecher der Feuerwehr, waren es etwa zwei Laufmeter. Die Feuerwehr schlug die Reste des Gesimses dann ab, der Einsatz dauerte rund eine halbe Stunde. Verletzt wurde niemand. Zu Verzögerungen kam es jedoch bei den Straßenbahnlinien 52 und 58.

 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten