Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Böller und Flaschen flogen

Nächste Demo eskaliert: Wieder Polizist verletzt

Ein verletzter Polizist - Abermals Provokationen türkischer Faschisten und "Wolfsgruß".

Wien. In Wien-Favoriten ist es am Freitagabend neuerlich zu gewaltsamen Zwischenfällen bei einer von Türken gestörten Kurden-Demonstration mit 500 Teilnehmern gekommen. Wie die mit mehreren hundert Beamten im Einsatz stehende Polizei der APA auf Anfrage mitteilte, wurde ein Polizist verletzt. Es habe zwei Festnahmen gegeben. Gegen 22 Uhr sei die Demo beim Hauptbahnhof friedlich aufgelöst worden.

Die Polizei hatte ihr Aufgebot im Laufe des Abends aufgestockt, um die Demonstration von Kurden und linken Aktivisten zu schützen. Über dem Viertel kreiste auch permanent ein Polizeihubschrauber. Wie es gegenüber der APA hieß, hätten Gegendemonstranten immer wieder versucht, in kleineren Gruppen von der Seite in die Versammlung einzudringen.
 
© Viyana Manset Haber
 
© Viyana Manset Haber
 
© Viyana Manset Haber
 
© Viyana Manset Haber
 
© Viyana Manset Haber
 
© Viyana Manset Haber
 
© Viyana Manset Haber

Türkische Nationalisten versammelten sich 

Bei den Provokateuren dürfte es sich wie bereits am Donnerstag um Mitglieder der faschistischen türkischen Gruppierung "Graue Wölfe" gehandelt haben. Es seien Böller eingesetzt worden, auch Flaschen flogen durch die Luft. Auch der verbotene türkische "Wolfsgruß" war zu sehen. Ihr Ziel dürften abermals kurdische Aktivisten gewesen sein, die gegen 21.30 Uhr laut Polizei abzogen. In der Menge wurde auch Wiens Vizebürgermeisterin Birgit Hebein (Grüne) gesichtet.
 
Video zum Thema: Immer mehr türkische Gegendemonstranten versammeln sich
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
 
Video zum Thema: Polizei hält Demonstranten und türkische Anhänger getrent
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Wiens Vizebürgermeisterin auf der Demo

Hohen Besuch gab es, als Wiens Vizebürgermeisterin Birgit Hebein (Grüne) bei der Demo auftauchte. Der FPÖ-Politiker Dominik Nepp stellte Fotos von ihrer Teilnahme auf Twitter. Er kritisiert in seinem Posting, dass Hebein bei der Demo ist, nachdem es bei Kundgebungen der vergangenen Tage Randale gab.
 
© Twitter
 
Grünen-Nationalratsabgeordnete Ewa Ernst-Dziedzic erklärt auf Twitter, warum sie und Hebein vor Ort sind: "Die Möglichkeit, seiner Meinung frei &  unbeschadet Ausdruck zu verleihen, ist ein Gradmesser für d Qualität d #Demokratie. Es ist daher die Aufgabe der Politik, die Ausübung dieses grundlegenden Menschenrechts sicherzustellen.Deshalb sind wir heute hier & solidarisch", schreibt sie und fügt den Hashtag "#Favoriten" an.  
 
 
Die Demonstration endete nach rund vier Stunden am Hauptbahnhof, wohin sich die Kundgebung bewegt hatte. Von dort schickte die Polizei die Demoteilnehmer in Kleingruppen nach Hause. Wie es von der Polizei hieß, ist für den morgigen Samstag (14 Uhr) bereits die nächste Demonstration angekündigt.
 
Die Polizei hatte wegen der Kundgebung die Wielandgasse abgesperrt, wo das in den vergangenen Tagen beschädigte Linken-Zentrum Ernst-Kirchweger-Haus (EKH) steht. Es ist nach einem Mann benannt, der im Jahr 1965 von einem rechtsextremen Studenten bei einer Demonstration in Wien tödlich verletzt worden war.
 
Demonstriert wurde "gegen die Aggressionen und Angriffe türkisch-nationalistischer und islamistischer Gruppen" der vergangenen Tage, hieß es vonseiten der Aktivisten. Auch ein paar Dutzend Schaulustige hatten sich abseits der Absperrungen zu den Demonstranten gesellt. Trotz des Vermummungsverbots erschienen einige Demonstranten maskiert.

 22:30

Das war's vom LIVETICKER!

Die Polizei hat die Lage in Favoriten unter Kontrolle. Die linke Demo ist ebenfalls vorbei.

 22:17

Demo am Hauptbahnhof angekommen

Die linken Aktivisten sind jetzt am Hauptbahnhof eingetroffen.

 22:04

Türkische Nationalisten am Hauptbahnhof?

Ein Gerücht verbreitet sich, dass weitere türkische Nationalisten in einem Zug in Richtung Hauptbahnhof unterwegs seien. Dort zieht gerade die kurdische & linke Demonstration hin.

 21:57

Verhaftung in der Sonnwendgasse

Offenbar wurde ein linker Aktivist verhaftet. Der Grund dafür ist noch unbekannt.

 21:56

Reumannplatz komplett abgeriegelt

Die Polizei hat inzwischen den Reumannplatz komplett abgeriegelt.

 21:41

Wieder ein Polizist verletzt

Die Polizei bestätigte auf APA-Anfrage vorerst zwei Festnahmen, ein Polizist sei zudem verletzt worden. Vereinzelt kam es wieder zu Provokationen türkischer Faschisten wie etwa dem "Wolfsgruß". Eingesetzt wurden auch Böller, Flaschen flogen durch die Luft.

 21:39

Antifa-Demozug setzt sich Richtung Hauptbahnhof fort

Die linken Aktivisten setzen ihren Demozug fort und warnen gleichzeitig vor "größeren Gruppen Faschisten im Viertel", die noch unterwegs seien.

 21:26

Erneut Wolfsgruß bei türkischer Gegendemonstration

Auch heute gab es auf der Demo wieder Wolfsgrüße - ein verbotenes Zeichen einer ultra-nationalistischen, türkischen Gruppe - zu sehen. Im Video macht das etwa der Mann ganz rechts im Bild.

Video zum Thema Wolfsgruß bei Gegendemonstration
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 21:18

Gegenstände geflogen

Die türkischen Nationalisten versuchten den Demozug gleich zu Beginn zu stören. Böller wurden geworfen und auf der Gegenseite Bengalos gezündet. Inzwischen gibt es auch Berichte, das Gegenstände geflogen sind.

 21:15

Polizei hält Antifa-Demozug auf

 21:11

Die Polizei stellt sich zwischen die Linien

Die Beamten versuchen die kurdischen & linken Aktivisten und die Gegendemonstranten zu trennen.

Video zum Thema Polizei trennt verfeindete Gruppen bei Demo
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 21:08

Türkische Gegendemonstranten versammeln sich

Video zum Thema Türkische Gegendemonstranten
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Video zum Thema Türkische Gegendemonstranten in Wien
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 20:59

Heute mehr Demonstranten als gestern

Zur Demo heute sind deutlich mehr Teilnehmer gekommen als gestern. Auch türkische Aktivisten sind wieder vor Ort.

 20:58

Böller geworfen

Als der Demozug startete, soll es Böllerwürfe gegeben haben. Die Polizei versucht auf der Gudrunstraße die kurdischen & linken Aktivisten von den türkischen Nationalisten fernzuhalten.

 20:57

Auch heute werden wieder Sachbeschädigungen gemeldet

Inzwischen berichtet oe24.TV von vor Ort, dass es bereits erste Autoscheiben eingeschlagen worden sein sollen.

 20:53

Willkommen zum LIVETICKER!

Droht heute die dritte Krawallnacht in Wien? Wir halten Sie im LIVETICKER auf dem Laufenden.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .