Rassismus-Eklat in Wiener Supermarkt

MeTwo-Wutrede

Rassismus-Eklat in Wiener Supermarkt

Ein Video auf Facebook sorgt derzeit in der türkischen Community für Furore.

Wien. Völlig eskaliert soll ein Streit zwischen einer Austrotürkin (52) und einer Wienerin in einem Supermarkt sein. Şükran C. wollte vergangenen Freitag in einem Lebensmittelgeschäft in Meidling einkaufen. Nachdem die 52-Jährige vor der Filiale ihr Auto geparkt hatte, schrie plötzlich eine etwa 70-Jährige: „Das ist mein Parkplatz, fahr weiter!“ Die Austrotürkin ignorierte die Wienerin und ging in die Filiale – zumal das Parkplatzgelände abseits des umstrittenen Stellplatzes gänzlich leer war.

Im Geschäft wurde Şükran C. von der Mercedes-Fahrerin weiterhin beschimpft. „Türken raus!“, soll sie gemeinsam mit den Angestellten des Marktes skandiert haben. Die Beschuldigten folgten Şükran C. bis zu ihrem Auto und zeterten weiter, bis das Rassismusopfer wegfuhr. „Ich habe mich bislang immer prächtig mit Österreichern verstanden. Meine Schwiegertochter ist Österreicherin. Umso mehr hat mich dieser Vorfall verletzt. Ich wünsche mir eine einfache Entschuldigung von den Angestellten“, sagt die 52-Jährige, die ihrer Wut auf Facebook freien Lauf ließ. Ihr zehn Minuten langes Video wurde bereits 125.000 Mal angeklickt und mehr als 5.000 Mal geteilt.

Hashtag #MeTwo macht Alltagsrassismus sichtbar

Unter dem Hashtag #MeTwo sind User seit einigen Tagen aufgerufen, ihre Erfahrungen mit Alltagsrassismus zu schildern. Zehntausende Menschen beteiligten sich bisher an der Kampagne.

"MeTwo" (Ich Zwei) entstand in Anlehnung auf den Hashtag "MeToo", unter dem vor allem Frauen ihre Erlebnisse mit Sexismus und sexueller Gewalt auf Twitter teilten.

A. Simsek


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten