Rohrbruch sorgte für Chaos in Wien

Ist der Frost Schuld?

Rohrbruch sorgte für Chaos in Wien

Der Betrieb der Straßenbahnlinien 9 und 43 musste eingestellt werden.

Ein Wasserrohrbruch hat am Montag für Behinderungen für Autofahrer sowie Benützer der Straßenbahnlinien 9 und 43 in Wien-Hernals geführt und die Versorgung von drei Liegenschaften gekappt. Der öffentliche Verkehr lief am Nachmittag wieder planmäßig. Um die Baustelle auf Höhe der Adresse Hernalser Hauptstraße 96/98 war noch eine örtliche Umleitung eingerichtet.

Was den Bruch eines kleineren Rohrstrangs ausgelöst hat, sei vorerst unklar, sagte Robert Hartwig, Bereitschaftsingenieur der Wiener Wasserwerke, der APA. Infrage kämen neben Materialermüdung etwa ein Frostschaden oder eine Erschütterung.

Die Straßenbahnlinien verkehrten laut Hartwig und den Wiener Linien ab etwa 16.00 Uhr wieder planmäßig. Für den Straßenverkehr war die Route stadteinwärts ohnehin offen, stadtauswärts bestand noch eine lokale Sperre mit Umleitung.

"Der Wasserrohrschaden wird voraussichtlich in den nächsten Stunden behoben werden können", berichtete Hartwig. Die Versorgung der drei betroffenen Gebäude zwischen der Rosensteingasse und der Lacknergasse sollte also über Nacht wiederhergestellt sein. "Bis in der Früh haben wir dann vermutlich auch die Baustelle geräumt."